:: Hildegard von Bingen
 
ach Hildegard von Bingen sind die ausgewählten Lebensmittel zugleich auch Heilmittel. Hildegard nennt dies die "Subtilität" der Nahrungsmittel. In ihrer Heilkunde geht es unter anderem darum, den Säftehaushalt des Körpers im Gleichgewicht zu halten. Die richtige Ausrichtung der Ernährung kann somit auch als Teil der Behandlung bei den unterschiedlichsten Leiden angewandt werden und/oder als grundsätzliche bewusste Lebenseinstellung verstanden werden. Dabei ist der Dinkel (Urgetreide) das wichtigste Nahrungsmittel.

ildegard schreibt: "Dinkel ist das beste Getreide, fettig und kraftvoll und leichter verträglich als alle anderen Körner. Es verschafft dem, der es isst ein rechtes Fleisch und bereitet ihm gutes Blut. Die Seele des Menschen macht es froh und voll Heiterkeit. Und wie immer zubereitet man ihn isst, sei es als Brot, sei es als andere Speise, ist er gut und lieblich und süss".

it dem Dinkel lässt sich ein sehr schmackhafter und abwechslungsreicher Speiseplan aufstellen. So kann er z. B. als Brot, Nudeln, Reis, Gries, Kaffee oder auch als Bier zu sich genommen werden. Hinzu werden die verschiedensten Gemüsesorten empfohlen (immer gedünstet, nie als Rohkost). Hier sind besonders der Fenchel, Sellerie, Bohnen, Möhren und Edelkastanien zu nennen.

leisch sollte in Maßen auf dem Speisezettel stehen; Schweinefleisch sollte gänzlich gemieden werden. Dafür wird Fisch mit wenigen Einschränkungen empfohlen.

u vermeiden sind besonders die sog. Nachtschattengewächse (z. B. Kartoffeln, Paprika, Tomaten) und die sog. Küchengifte (z. B. Pflaumen, Pfirsiche, Lauch, Erdbeeren).